verein

Im Jahr 2000 gründete sich der Verein Pavillon der Hoffnung in Leipzig e. V. – Förderverein Ökumenisches Zentrum. Vor sechs Jahren kaufte der Verein die 1986 erbaute Messehalle 14 auf der Alten Messe von der LEVG. Sie entfaltet inzwischen eine positive Ausstrahlung auf die ganze Stadt Leipzig. Einmal im Monat findet eine Geburtstagsfeier für ca. 120 Bedürftige und Einsame statt. Zum jährlichen Weihnachten fürs Volk kommen über 450 Gäste direkt am Heiligen Abend in die Messehalle zu Gänsekeule mit Klößen und einem persönlichen Geschenk. Sie erfahren Nähe und dass sie wertvoll und geachtet sind. Sowohl die monatlichen Geburtstagsfeiern als auch Weihnachten fürs Volk werden von insgesamt über 100 ehrenamtlichen Helfern vorbereitet und durchgeführt.

Das Domizil des Pavillons der Hoffnung ist nach sechs Jahren zu einem Zentrum gewachsen, in dem größere Veranstaltungen, Gottesdienste, Kultur, Kunst, soziale Hilfeleistungen, Konferenzen und Seminare stattfinden. Die Ev.-Luth. Andreaskirchgemeinde ist mit ihren Gottesdiensten und Aktivitäten der Hauptnutzer der Halle und erfreut sich eines regen Zuspruchs Leipziger Familien. Weitere Gemeinden bieten auch fremdsprachigen Menschen Heimat. Der Verein Senfkorn e. V. als weiterer Mieter berät Menschen in allen Lebenslagen und bietet Hilfe in Problemsituationen. Die August-Hermann-Francke-Grundschule als staatlich anerkannte christliche Bekenntnisschule hat über 60 Schüler. Das Café und die Pension Alte Messe versorgen nicht nur die Grundschule mit Mittagessen, sondern ermöglichen auch Feiern in Räumlichkeiten im Stil der 80er Jahre. Im August 2010 wurde eine Kunst- und Musikschule, das Kulturwerk M14, eröffnet. Es möchte auf der Basis christlicher Werte Musik, Kirchenmusik, Tanz und bildende Kunst an Kinder und Erwachsene weitergeben. Zudem gibt es im Pavillon eine christliche Bibliothek, verschiedene Bands nutzen Proberäume, ein Büchertisch hat sich eingemietet, und viele weitere Mieter bereichern das Gesamtangebot dieses ökumenischen Zentrums in Leipzig. In der 1.300 m² großen Halle finden Konzerte und Musicals, Seminare und Konferenzen statt.

All diese Angebote unter dem Dach des Pavillons der Hoffnung werden durch ehrenamtliches Engagement vieler Mitarbeiter in den unterschiedlichen Werken ermöglicht und fast ausschließlich aus privaten Spenden finanziert.

 

Uwe Laule,
Vorsitzender

Katrin Sattler,
Büroleiterin

PDF Satzung     PDF Geschäftsordnung

Link: Beschreibung der einzelnen Aktivitäten des Vereins